Mehr....

Donnerstag, 29. November 2012

Auch das gehört zum Leben dazu

Ja, nun war ich mal wieder über 3 Wochen von der Bildfläche verschwunden und dieses Mal hat es leider einen traurigen Grund.

Vor rund 3 Wochen mussten wir uns nun für immer von unserer Fellnase verabschieden. Es war nicht unerwartet. Die Zeichen des Alters hatten deutliche Spuren hinterlassen. Wenn ich heute Bilder von ihm in jungen Jahren sehe, dann sehe ich erst, wie deutlich die Spuren waren. Wir wussten, dass der Tag irgendwann kommen würde und auch wenn es absolut klar war, dass es die richtige Entscheidung ist, ihn zu erlösen, ändert es nichts daran, dass es trotzdem sehr schmerzhaft war und auch immer noch ist, wie ich gerade wieder merke. 15 Jahre sind halt eine wirklich lange Zeit.

Tja, und nun bleibt mir nur, mich damit zu trösten, dass ich denke, dass er ein gutes Leben bei uns hatte und wir, vielleicht nicht alles, aber doch vieles richtig gemacht haben. Wir hatten das Glück über viele Jahre, einen gesunden und fröhlichen Rabauken um uns zu haben und mit ihm vieles erleben zu dürfen. Er liebte die Sonne genauso wie den Schnee und aus dem Wasser war er fast nicht herauszukriegen. Nur Regen, Regen hat er überhaupt nicht gemocht. Das ging bis zur Gassi-Geh-Verweigerung. Unsere Tierärztin nannte ihn gern eine Mimose, weil er gern schon mal gejammert hat, obwohl die Spritze noch gar nicht gesetzt war und doch hat er in den letzten Jahren immer gezeigt, dass er ein Kämpfer war, wenn es drauf ankam - bis zum Schluss.

Montag, 5. November 2012

Na bitte, geht doch


Nach diversen Anläufen, mit verschiedenen Techniken, hat es nun doch noch geklappt. Er ist schön muschelig, kuschelig und durfte heute das erstemal mit mir ins Büro.

Zwischenzeitlich hatte ich es auch mit häkeln probiert, was an sich ganz gut funktioniert. Ich denke aber, beim häkeln mit normalen festen Maschen ist der Garnverbrauch ziemlich hoch. Lt. Herstellerangaben sollen 150g für einen 150 cm Schal in 12 cm Breite ausreichen. Das hätte so nicht funktioniert. Meine Mum gab mir den Tip, es mit einer anderen Häkelvariante zu probieren. Dabei nimmt man immer eine bestimmte Zahl Schlingen, z.B. 8 auf die Nadel und mascht sie zusammen zu einer ab, so als würde man 7 Maschen auf einmal abnehmen. Dann wieder 7 Schlingen aufnehmen und zu einer abmaschen usw. Das war wirklich die schnellste und am besten zu handhabende Methode. Allerdings war mir der Schal dann in der Mitte etwas zu dünn und außerdem ließ mich das mit dem Stricken nicht los. Wenn die sagen, es geht so, muß es auch so gehen und die nochmalige Untersuchung des Ausstellungsstücks ergab, dass der definitiv auch gestrickt war.

Nun ja, langer Rede kurzer Sinn, ich habe ihn schlußendlich mit einer 8er Nadel (Hersteller hatte 5er angegeben) gestrickt und wenn man den Dreh erstmal raushat, geht es auch ziemlich schnell. Dann kann ich mich jetzt getrost an den zweiten machen.


Donnerstag, 1. November 2012

Ich = Marketingopfer

Da geh ich so durch den lokalen Supermarkt und da hängt so ein toller Ruffleschal mit kleinen Bommelchen in einem super Grün und ich denke sofort: HABEN WILL!!! ..... Ah ok, nicht der Schal ist zu verkaufen, sondern das zugehörige Garn. Ok, auch schön. Stricken kann ich ja. Anleitung befindet sich auf der Innenseite der Banderole. Also eingepackt und ab nach Hause.

Tja, und nun sitze ich hier und habe das Gefühl ich strick einen Tannenbaum. Wobei, ehrlich gesagt, mit stricken hat das nur am Rande was zu tun. Zitat aus der beiligenden Anleitung: "Die Maschen nicht wie gewohnt anschlagen, sondern mit der Stricknadel aus der oberen Bändchenkante (=Bändchenkante ohne Pompon) auffassen." Ah ja. Die Maschen werden immer aus einer der Schlinge der Oberkante des Bändchen gebildet und in rechts verschränkt gestrickt.  Das ganze sieht dann der amerikanischen Strickweise sehr ähnlich. Und wehe, wehe die Maschen fallen von der Nadel. Die findet man fast nicht wieder.

Wir stricken uns einen Tannenbaum, oder so ähnlich

Irgendwie hatte ich auch das Model im Laden etwas kuscheliger in Erinnerung. Ich glaub ich muß das morgen dort nochmal eingehend untersuchen und vor allen Dingen Fotos machen. Aber irgendwie muß ich da durch um zu so einem Schal zu kommen und außerdem hab ich natürlich gleich Garn für 2 Schals mitgenommen. Grrrrrrrr.

Hier eine Detailaufnahme des unkooperativen Garns

Dann werde ich mich derweil mal weiter dem anderen Loopschal widmen. Außerdem hat der Postmann heute noch ein feines Päckchen mit Bastelmaterial gebracht. Aber das zeig ich euch dann die Tage.

Dienstag, 30. Oktober 2012

Muster essen Garn

Ich liebe Schals und Loops und Tücher. In der kalten Jahreszeit vorzugsweise natürlich in der kuscheligen Variante und schön "halsnah". Deshalb hier gleich das nächste Exemplar, das ich letzte Woche gestartet habe. Obwohl es 300 Maschen in der Runde sind und es ein Hebemaschenmuster ist, geht es erstaunlich gut voran. Allerdings und das haben Hebemaschenmuster so an sich, frisst es natürlich Garn. Das ganze ist auch wieder aus Schachenmayr Bravo (ist halt momentan das einzige wo ich an meinen Beständen ran komme ;-) Die Bravo wird ja eigentlich mit 3-4er Nadeln verstrickt, aber das würde bei dem Muster wohl eher ein Brett als einen Schal ergeben. Deshalb das ganze mit 7er Nadeln und schon wird es schön weich und kuschelig.


Hier hab ich für euch mal noch einen Eindruck, wie es am letzten Wochenende bei uns aussah, doch schon sehr winterlich, oder? Irgendwie hatte ich direkt das dringende Bedürfnis Plätzchen zu backen und Kerzen anzuzünden. Aber, nüscht da. Ihr wisst ja, das Arbeits-/Hobby-/Gästezimmer muß fertig werden. Schließlich will ich ja auch mal irgendwann wieder was auf der Nähmaschine zaubern. Meine Beute vom letzten Stoffmarkt in Fürth steht immer noch unangerührt hier rum und flüstert mich immer leise von der Seite an ;-)

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Was sein muß, muß sein

Eins vorweg - ich bin defintiv kein Freund von Dogfashion oder wie auch immer man das nennen will, wenn Menschen ihren Hunden ohne jede Notwendigkeit Klamotten anziehen.
 
Aber unser alter Herr (15 Jahre und 2 Monate - ja in dem Alter zählt man auch die Monate) trägt nun schon seit 2 Jahren in der kalten Jahreszeiten einen Mantel - hat die Tierärztin "verordnet". Nicht nur alte Männer bekommen dünnes Haar ;-). Wir haben einen Regenmantel und einen richtig dicken für die wirklich kalten Tage, aber da gab es immer diese Tage wie jetzt, wo es nicht so wirklich Regenwetter und für den dicken Mantel noch zu warm aber für den armen Kerl halt schon zu kalt ist. Wenn ihm kalt ist, stellt sich so richtig das verbliebene Fell auf der Rückenlinie auf, so ähnlich wie bei uns, wenn wir eine Gänsehaut bekommen. Also war klar - ein Pullover musste her. Hier nun der erste Trageversuch. Es passt wie angegossen und hält den Schnuffel hoffentlich gut warm.

Und glaubt mir auch ein alter Hund, der sich langsam bis gar nicht bewegt, ist genauso schwer zu fotografieren, wie ein umherspringender Jungspund. Er schafft es zumindest immer noch im richtigen Moment, den Kopf wegzudrehen.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Was kleines zwischendurch

Etwas Garn und ein paar Nadeln hab ich noch gefunden in dem Chaos ;-) Und da ja offenbar der Winter direkt vor der Tür steht, hab ich mir gleich mal ein nettes Set aus Mütze und Loopschal gezaubert. Das Garn sind Polytierchen in Reinkultur, nämlich Bravo von Schachenmayr. Das ganze hab ich doppelt genommen und mit einer 8er Nadel verstrickt. Ihr könnt euch also vorstellen, das ist eine ganz schnelle Sache.

Montag, 15. Oktober 2012

Angekommen?

Umgezogen? Klares Ja. Angekommen? Das ist eine gute Frage. Doch irgendwie schon. Nur der Raum der Kreativität will und will irgendwie nicht fertig werden. Deshalb gibt es auch überhaupt noch nix neues Kreatives zu zeigen. Und damit ihr seht, dass das keine Ausrede ist, nehm ich euch mal mit in mein chaotisches Renovierungstrauma ;-)

irgendwo dazwischen sind meine Nähmaschinen 
und meine Wolle und überhaupt alles
So ein Dachgeschoß, das irgendwas zwischen 40 und 50 qm hat, braucht auch seine Zeit. Und ehrlich mal, Dachschrägen tapezieren grenzt an Selbstkasteiung. Aber ich mag es total gern, am nächsten Tag in den Raum zu gehen und zu sehen, wie die alten abgenutzen Wände hinter der neuen Tapete verschwinden und der Raum so langsam anfängt in neuem Glanz zu erstrahlen.

Wo ich bin, ist das Chaos, jawoll!!!
Und da das ganze nicht nur Arbeits- & Hobbyzimmer wird (das wäre dann doch ein bissel dekadent) sondern auch Gästezimmer und es bis zu ersten Gästeübernachtung nicht mehr lang ist, heißt es jetzt weiter ranklotzen.
Na, das sieht immer noch nach einem guten Stück Arbeit aus... 
aber ich bin sicher, am Ende wird es sich gelohnt haben.
Also, Ihr Lieben, solltet ihr mich vermissen, weil es die nächsten Wochen doch noch etwas ruhiger hier ist, dann wisst Ihr jetzt, wo ich mich rumtreibe. Und da ich es mir trotz aller Arbeit nicht habe nehmen lassen, am letzten WE den Stoffmarkt in Fürth zu besuchen, gibt es garantiert bald wieder was zu zeigen.

Mittwoch, 8. August 2012

Schüchtern bin ich....

... und einen Namen hab ich auch noch nicht...
Und nachdem mich die Needlemouse gestern abend endlich fertig zusammengefriemelt hatte, hat sie mich heute morgen gleich in eine Tüte gesteckt und weggegeben. Gemein eigentlich, oder? Na, ja - auf alle Fälle trete ich nun nachher meine Reise ins schöne Sachsen an, da werd ich in Zukunft wohnen, beim Sohnemann einer lieben Kollegin der Needlemouse. Das wird bestimmt total nett. Und damit ich nicht so alleine reisen muß und damit der kleine Bruder vom Sohnemann nicht traurig ist, dass nur der Große einen neuen Kumpel bekommt, darf Chimpie mit mir reisen.

Montag, 6. August 2012

Kurzes Lebenszeichen

Ich will mich wenigstens mal als noch lebendig zu erkennen geben :-) Aktuell sind fast alle Handarbeiten zum Erliegen gekommen und der Arbeit mit Kleister und Tapete gewichen. Das neue Heim will hergerichetet werden und Kisten sind auch noch nicht gepackt. Die Nähmaschinen sind schon weggepackt um mich nicht abzulenken. Zu verführerisch - komm noch schnell ein Shirt, nur eins ;-) Nebenbei werkel ich abends an dem putzigen Kerlchen hier. Er ist für den Sohnemann einer lieben Kollegin zur Schuleinführung. Mit doppeltem Faden Schachrmayr Bravo und 4er Nadel wird er ganz stattlich.

Montag, 18. Juni 2012

Das Halsbündchen und ich

Ob wir mal noch Freunde werden? Aktuell ist es meistens nicht sehr kooperativ. Das hier sind meine beiden letzten Joanas. Die hab ich euch noch gar nicht gezeigt. Der Halsabschluß braucht wohl nicht viele Worte, hm? Vorn zieht es sich und an den Schultern steht es ab. Da hustet der Perfektionist in mir grad ganz laut. Es tut dem Tragekomfort keinen Abbruch, aber man sieht es. Also müssen die Halsabschlüsse wohl beide nochmal neu gemacht werden. Vielleicht etwas länger zuschneiden?
Meine Güte, der Gesichtsausdruck......also bitte, ich bin nicht so böse, wie ich gucke nur unheimlich konzentriert
Na bitte, mit ein bissel Übung geht es auch etwas freundlicher :-)